Nach einem spannenden Kampf ein unglückliches 4:4 in Herdringen

In der zweiten Runde der Verbandsklasse Nord kam es zu einem spannenden Nachbarschaftsduell SV Herdringen und SV Meschede, das mit einem für die Kreisstädter unglücklichen 4:4 Unentschieden endete.

Mit zwei Punkteteilungen starteten die Mescheder in den 2. Spieltag.
Eine jederzeit ausgeglichene Partie hatte Andreas Kampert (Brett 4) auf dem Brett, die folgerichtig remis endete. Einen weiteren halben Punkt steuerte Dieter Senff  am fünften Brett bei, der nach einigen Verwicklungen ein völlig ausgeglichenes Endspiel auf dem Brett hatte.
Danach gewann Martin Franzes (Brett 6) im Mittelspiel einzügig die gegnerische Dame und brachte die Mescheder damit in Führung. Es folgte eine Punkteteilung am 3. Brett von Thorsten Meschede und auch die Partie von Gerhard Dyballa (Brett 2) endete remis.
SV Herdringen glich mit dem Sieg auf dem 1. Brett aus. Heinrich Gutheil geriet in einen vernichtenden Angriff seines starken Gegners, Daniel Krusel und gab die Partie auf.
Zu diesem Zeitpunkt lag – bei einem Zwischenstand von 3:3 – ein Sieg für die Kreisstädter in Reichweite, denn in den beiden noch offenen Partien von Arnold Sendler (Brett 7) und Andreas Weiss (Brett 8) zeichneten sich Siege für SV Meschede. Andreas Weiss stand im Endspiel nach einer sehr gut gespielten Partie kurz vor dem Gewinn und verlor unglücklich nach einem Fehlzug seines Königs. Für den Ausgleich sorgte Arnold Sendler mit einer gelungenen Angriffspartie. Er verstärkte nach und nach den Druck auf die gegnerische Stellung und gewann schließlich spielentscheidendes Material.
 
(GD)